Ganz entspannt zur Personalabrechnung – Anwenderbericht Insel Poel

Auf der seit 2005 als „Ostseebad“ anerkannten Insel Poel sorgen einsame weiße Strände, kreischende Möwen und jede Menge Natur jedes Jahr für ca. 600.000 Gästeübernachtungen. Die nur ca. 2.600 Inselbewohner nehmen es gelassen – denn im Vergleich zu vielen anderen deutschen Inseln wurde auf Poel ein viel sanfterer Fremdenverkehr etabliert. Neben dem Tourismus lebt die Insel zudem von der Fischerei und der Landwirtschaft – allen voran dem Rapsanbau, der für knallgelbe Felder im Sommer sorgt.

Drei starke Wirtschaftssektoren also, die auf die Verwaltung der Insel Einfluss nehmen. Die Inselgemeinde beschäftigt 45 Beamte, Angestellte und Aushilfen, die an unterschiedlichen Standorten für die Verwaltung tätig sind. Ihr unterschiedlicher Beschäftigungsstatus, die daraus resultierenden separaten Abrechnungszeiträume, die verschiedenen Standorte mit eigenen Betriebsnummern und Lohnsteueranmeldungen müssen daher in der Personalabrechnung berücksichtigt werden. Ganz schön viel Aufwand.

Um mehr Zeit für strategische Aufgaben zu haben und den Fokus auf das eigentliche Personalwesen setzen zu können, hat die Inselverwaltung deshalb die Personalabrechnung 2015 an das Rechenzentrum der J.M. software solutions GmbH outgesourct. Mehr dazu finden Sie hier.